Startseite | sidemap | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z | Download und Links

2009 Bad Langensalza

2009 Bad Langensalza


Tagesausflug 2009 nach Bad Langensalza

Bad Langensalza, Logo

Die Tagesfahrt der Frauen- und Seniorenkreise fand am Donnerstag, den 25. Juni 2009 statt. Vorbereitet wurde die Fahrt vom Seniorenkreis Sandlofs.

Fahrtziel war Bad Langensalza in Thüringen. Im Nationalpark Hainich stiegen wir dem Wald auf's Dach. Ein 300 m langer Aussichtsweg führt in Höhe der Baumkronen durch den Nationalpark. In Bad Langensalza besichtigten wir gemeinsam den Rosengarten und die Marktkirche.

Den Bäumen aufs Dach gestiegen
Tagesfahrt der Frauen– und Seniorenkreise in den Hainich am 25. Juni 2009

Als der Bus auf die Autobahn auffuhr, erklang aus 46 Kehlen ein Morgenlied. Liedblätter waren vorbereitet und ausgeteilt worden. Auch ansonsten war beim diesjährigen Tagesausflug der Frauen– und Seniorenkreise alles bis auf‘s Trefflichste vorbereitet und organisiert worden. Elvira Göbel und Marga Masuck, die in Sandlofs für den Seniorenkreis zuständig sind, hatten als Ziel des Ausfluges den Baumkronenpfad im Hainich und die Stadt Bad Langensalza ausgesucht und die Fahrt vorbereitet Nach gut eineinhalb Stunden hielt der Bus auf dem Parkplatz in der Nähe des Baumkronenpfades. Nach kurzem Fußweg und dem obligatorischen Gruppenfoto, galt es auf eisernen Treppenstufen eine Höhe von 20 Metern zu erklimmen. Das Prospekt kündete zwar von einem Fahrstuhl - aber der sei leider kaputt, eröffnete uns unser Ranger (so heißen die Förster im Naturpark Hainich). Auf dem weiteren Weg konnten wir den Wald in einer Höhe erleben, in der sonst nur Vögel oder Insekten unterwegs sind. In luftiger Höhe (20 - 30 Meter über dem Erdboden) ging es dann über einen gut 300 Meter langen ersten Wegabschnitt. Ein fast ebenso langer neu erbauter mit Geländern gut gesicherter Gehweg schloss sich unmittelbar daran an. Die Aus– und Einsicht war fantastisch. Der Ranger gab uns noch allerlei Erläuterungen zur Tier und Pflanzenwelt im Hainich, dem mit 16.000 Hektar übrigens größten zusammenhängenden Laubwaldgebiet Deutschlands im Nordwesten Thüringens. Wieder auf dem Boden angekommen, ging‘s zum Mittagessen, das vortrefflich mundete und dazu noch preiswert war. Danach brachte der Bus alle Mitreisenden nach Bad Langensalza zum Rosengarten. Eine herrliche Blütenpracht! Im Anschluss konnten alle die Stadt auf eigene Faust entdecken und vor der Rückfahrt einen Kaffee trinken. Schließlich gab es im Sandlofser DGH noch ein tolles Abendessen. (P.B.)