Startseite | sidemap | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z | Download und Links

Kinder- und Konfirmandentag

Bilder vom Kinder- und Konfitag 2013

Kinder- und Konfirmandentag 2013

Die vier Elemente: Erde, Feuer, Wasser und Luft

Mit einem Kinder- und Konfirmandentag wurde am Samstag, den 14. September, in der Pfarrei Queck der Familiengottesdienst zum Erntedankfest vorbereitet.

Der Tag begann mit einer Andacht in der Quecker Kirche, bei der schon Lieder zum Erntedankfest mit Gitarrenbegleitung durch Gudrun Gabriel gesungen wurden. Pfarrer Bouvain las eine Zusammenfassung der biblischen Schöpfungsgeschichte vor und führte dann zur Thematik des Tages: die vier Elemente. Die aus der griechischen Antike stammende Lehre von den vier Grundbestandteilen der Welt hat mit der christlich-jüdischen Schöpfungslehre eigentlich nichts zu tun. Aber es lohnt sich im Zusammenhang mit der Schöpfung nach dem zu fragen, was für uns Menschen unbedingt notwendig ist.

Im Gemeinderaum des Pfarrhauses arbeiteten die Teilnehmer des Tages dann zuerst zum Thema Wasser. Als Menschen brauchen wir Wasser. Woher kommt das Wasser? Es kommt vom Himmel, zu dem es als Wasserdampf aufgestiegen ist. Jeder Teilnehmer bekam die Aufgabe einen Regenmacher zu basteln. Mittels großer Pappröhren, die bemalt und mit allerlei Schmuckmaterial verziert werden konnten, bastelten Kinder und Konfirmanden Regenmacher. In die Röhren wurden Nägel geschlagen und zum Schluss eine Füllung mit feinem Kies vorgenommen. Nun erklang bei langsamem Neigen der Röhre ein Geräusch, das dem eines feinen Regengusses ähnlich ist.

Zum Thema „Luft“ wechselte die große Teilnehmergruppe dann den Ort. Man zog vom Pfarrhaus wieder in die Kirche und erklomm die Orgelempore. Mittels einer ausrangierten Orgelpfeife führte Pfarrer Bouvain vor, wie ein Luftstoß die Metallröhre zum Klingen bringen kann. Auf der Orgelbank nahm dann Organist Mario Stucki Platz, der den Kindern und Konfirmanden die Orgel mit vielen Hundert Pfeifen vorführte. Luft bringt die Orgel zum Klingen.

Nach so viel Kreativität und Informationen regte sich bei den Teilnehmern ein ziemlich kräftiges Hungergefühl. Die Gruppe zog zur Gaststätte Sippel, um sich dort bei Schnitzel, Pommes, Salat und Getränken zu stärken. Immerhin warteten am Nachmittag noch weitere Aktionen auf die Gruppe.

Nach dem Mittagessen wurden die Themen „Wasser“ und „Luft“ miteinander verbunden. Mit Acrylfarben malten die Kinder und Konfirmanden Wolkenbilder auf Leinwände. Selbst die Vierjährigen hatten sehr schnell die Möglichkeiten und Chancen der Acryltechnik entdeckt und gestalteten wunderbare Bilder aus blauer und weißer Farbe.
Zwischen den einzelnen Aktionen wurden immer wieder die Lieder gesungen, die auch am Sonntag beim Familiengottesdienst in der Kirche gesungen werden.

Das Thema „Erde“ wurde bei einem Spaziergang in Kleingruppen behandelt. Jede Gruppe sammelte auf ihrem Spaziergang drei bis vier Erdproben, die sich in Farbe und Konsistenz möglichst viel voneinander unterscheiden sollten. In der Nähe des Baches, im Garten, im Sand des Spielplatzes – überall fanden die drei Gruppen Erden, die dann den anderen beim Zusammentreffen vorgestellt wurden. Auch die Erdproben werden im Gottesdienst am Sonntag eine wichtige Rolle spielen.

Nach dem Kaffeetrinken mit Kuchen, Muffins und Getränken fühlten sich alle gestärkt für eine vorletzte kreative Aktion. Noch einmal wurde das Thema „Luft“ aufgegriffen, denn jeder erhielt die Möglichkeit ein eigenes Windrad zu gestalten. Die Vorlagen wurden bemalt, zurechtgeschnitten und dann an Holzstäben befestigt. Mit der eigenen Atemluft ließ sich schließlich das Windrad bewegen.

Vor der Abschlussandacht in der Kirche sammelte sich die Gruppe im Pfarrgarten um einen Feuerkorb. Eltern kamen dazu, die ihre Kinder nach dem ereignisreichen Tag abholen wollten. Das Holz im Feuerkorb wurde entzündet und damit auch das letzte der vier Elemente sichtbar gemacht.