Startseite | sidemap | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss | Von A-Z | Download und Links | Datenschutzerklärung

Konfirmandenfreizeit 2019

Konfirmanden: Wer bin ich eigentlich? Ich bin getauft!
Konfirmandenfreizeit und Vorstellung 2019


Die Konfirmanden der Pfarrei Queck haben in der Jugendherberge auf dem Hoherodskopf ihren Vorstellungsgottesdienst vorbereitet.

Wie in jedem Jahr, so waren auch diesmal die Konfirmanden der Pfarrei Queck zu einer Konfirmandenfreizeit in der Jugendherberge auf dem Hoherodskopf. An drei Tagen wurde der Vorstellungsgottesdienst vorbereitet. Die Konfirmanden gingen der Frage nach: „Wer bin ich eigentlich?“ Und sie fanden unter anderem die folgende Antwort: „Ich bin getauft!“

Bei kühlem, aber sonnigen Wetter brachen die kleine Gruppe, zwei Mädchen, drei Jungen und der Gemeindepfarrer Pierre Bouvain am Freitagnachmittag auf, um zum Hoherodskopf zu fahren. Nachdem die Zimmer bezogen waren, stellen sich die Konfirmanden in mehreren Arbeitsschritten dem Thema. Zu der Frage „Wer bin ich eigentlich?“ fertigten die Konfirmanden Scherenschnitte von der Silhouette ihres Kopfes an. Die eine Seite dieses Scherenschnittes wurde dann als Collage mit dem gefüllt „Was mir durch den Kopf geht.“ Die Konfirmanden gewähren Einblick in ihre Gedanken, Träume und Wunschvorstellungen.
Dann wurde eine Umrissfigur einer Person angefertigt und mittels Karten füllten die Konfirmanden diese Figur mit dem „Was andere mir sagen!“
Eine Antwort auf die Ausgangsfrage behandelten die Konfirmanden mittels der mitgebrachten Taufbilder. Vor 14 Jahren wurden die Jugendlichen getauft. Was das bedeutet, wurde dann anhand von Arbeitsblättern zur Bedeutung der Taufe erarbeitet.

Für den Gottesdienst probten die Konfirmanden außerdem ein kleines Theaterstück, das sie selbst entworfen hatten. Es geht dabei um den „Nennwert“ der Taufe angelehnt an die Fernsehsendung „Neues aus Büttenwarder“ mit Adsche Tönnsen, Kurt Brackelmann und Shorty.

Da es den ganzen Samstag über regnete und kaum Gelegenheit war, nach draußen zu gehen, arbeiteten die Konfirmanden sehr konzentriert und fleißig. Am Sonntagvormittag kam dann die Sonne heraus und ein Spaziergang zum Gipfel des Hoherodskopfes wurde möglich. Dort nutzten die Konfirmanden die Möglichkeit mit der Sommerrodelbahn ins Tal zu fahren.

Am Sonntagnachmittag war dann die Freizeit vorüber und die Konfirmanden packten ihre Sachen und das, was sie erarbeitet hatten ein. Am kommenden Sonntag stellt die Gruppe sich mit ihren Ergebnissen der Gemeinde im Gottesdienst vor.